Waldpädagogik

 

Haben Sie schon einmal ein Kind in einem Matschloch beobachtet? Ein Mädchen, das zum ersten Mal bis in die höchste Baumkrone klettert oder einen Jungen, der stolz sein gebautes Werk aus Stöcken präsentiert? Dann haben Sie Glück und ein Kind erlebt, das glücklich ist! Doch nicht nur das, dieses Kind hat mit seinem Körper, aus eigener Motivation und was noch viel wichtiger ist, mit allen Sinnen etwas geschaffen, was ihm vorher verborgen blieb! Und genau an dieser Ganzheitlichkeit wollen wir die Kinder abholen. Dies gelingt uns, indem wir die Waldpädagogik leben. Aber was ist die Waldpädagogik eigentlich und was kann sie uns bieten?


Seit 1892 gibt es in Schweden, dem Ursprungsland der Wald- und Naturpädagogik, eine Organisation, die ganzjährig Aktionen, für alle Altersstufen, im naturpädagogischen Bereich anbietet. In Deutschland entstand der erste offizielle Waldkindergarten 1968 in Wiesbaden. In Wiesbaden-Dambachtal gab es, aufgrund der damaligen „Raumnot“, bereits „Spazierkindergärten“. Dort wurden die Kinder von zu Hause abgeholt und die Gruppe wanderte durch das Tal in den Stadtwald. Der erste deutsche staatlich anerkannte Waldkindergarten eröffnete 1991 schließlich in Flensburg. (Der Waldkindergarten)

 

"Immer, wenn wir in der Natur in Bewegung sind,
sind wir auch miteinander in Bewegung."
(Schaukelfee & Klettermax)


Kinder finden in der Natur alles, was sie zum Lernen und somit zum Überleben benötigen. Der Wald fordert Kinder zum eigenen Handeln auf. Egal ob der Wandel der Jahreszeiten, einzelne Temperaturschwankungen während eines Tages oder auch Licht und Schatten, gestalten den Bewegungsraum der Kinder immer wieder neu. Dadurch wird ihre Fantasie und Kreativität angeregt und setzt neue Spielideen frei. (Schaukelfee & Klettermax) Die Kreativität und Imaginationsfähigkeit, die Kinder in ihrem späteren Leben entwickeln, wird laut Entwicklungspsychologen, auch auf das Maß an Wildnis zurückgeführt, dass ein Kind erleben durfte. Durch verschiedenste widersprüchliche Eigenschaften, wie beispielweise Kooperation, Dominanz, Kreativität oder Teilhabe, bereitet die Natur auf symbolische Weise den Raum unserer eigenen Seele vor uns aus. (Mehr Matsch)


„Zeit in der Natur ist keine Freizeit, sondern freie Zeit; es ist eine
grundlegende Investition in die Gesundheit unserer Kinder.“grundlegende Investition in die Gesundheit unserer Kinder.“

(Das letzte Kind im Wald)


Wir wollen daher eine Einrichtung, die Kindern genau dieses breite Spektrum an ganzheitlichen Erfahrungen bietet- dies schafft nur ein Waldkindergarten. Um den Kindern gleichzeitig ein Zusammengehörigkeitsgefühl in der Natur zu vermitteln, haben wir uns für den Namen „Wolfsrudel“ entschieden, da Wölfe immer in einer Gemeinschaft durch die Natur streifen.

Waldkindergarten Wolfsrudel e.V.
Uranusring 6
90763 Fürth

© 2019 Waldkindergarten Wolfsrudel e.V.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.